Privatbanken der Ruin des Staates

Das Problem ist das die Privatbanken die Macht übernommen haben.

Hohe Überziehungszinnen von 18-20 % Verlangen.
Aber Guthabenzinsen von 0,0-0,25 max. 1,25% anbieten.
Überzieht jemand sein Konto um 100 Euro muss er für die 100 € schon 120 Euro zurückzahlen, dem gegenüber steht das ein + von 100 Euro mit 0,25 € vergütet wird.
Das Verhältnis ist 40:1 und demzufolge erheblich zu hoch.

Auch müsste man die Konten der Kunden aus der Bankbilanz herauslösen, und eine Bankführungsgebühr stattdessen einführen, die die meisten Banken sowieso schon zusätzlich erheben.

1. Senkung der Sollzinsen (aus Kundensicht) und Erhöhung der Habenzinsen.
2. Lösung der Kundenkonten aus der Bilanz der Banken.
Ein Kundenkonto darf nicht mehr Posten der Bankbilanz sein.
3. Geringere Gebühren, und Verwaltung des Geldes durch den Staat.

Deutschland Erdbeben

Viele denken oder glauben ja Deutschland ist gänzlich Erbebenfrei oder es kommt nicht vor.
Das stimmt leider nicht.
In Westdeutschland bebte die Erde mit 4,4 auf der Richterskala.

Besorgte Bürger riefen die Polizei.
Schaden entstand keiner nur ein Schock.
Das Beben ereignete sich im Gebiet um Bielefeld.
Das Epizentrum lag in „Goch am Niederrhein“.
Erdbeben mittlerer Stärke ohne große Schäden ereignen sich in Deutschland 1-3 mal im Jahr.

Quelle: N24.de 09.09.2011 21:35

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

Das Werkzeug- Keine Erfindung von Heute

Das Werkzeug und die Herstellung ist älter als man denkt.
Unsere Vorfahren „Australopithecus sediba“ fertigten schon einfache Werkzeuge aus Holz,Stein,Lehm und anderen Naturstoffen.

Dies kann durch Gegeneinanderschlagen,Mischen, Druck geschehen.

Die ersten Werkzeuge sollen aus 1,9 Millionen Jahren stammen.
Damals nutzen die „Vormenschen“ ihre Hände vorallem zur Fortbewegung, Klettern, aber nutzen auch schon einfache primitive in heutiger Sicht, moderne Werkzeuge.

Natürlich funktionierten diese gänzlich ohne Stromqeulle was nicht nur Nachteile haben könnte.

Immerhin gab es damals keine Umweltverschmutzende Auswirkung durch den Menschen wie Atom,Kohle, u.s.w.

Der heutige Durchschnittsdaumen ist sogar kleiner als der damalige.
Anscheinend ist ein großer Daumen nicht mehr nötig oder eher hinderlich.

Quelle: N24.de 09.09.2011 21:27

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

Edelmetalle aus dem All

Laut Forschern sollen alle Edelmetalle aus dem All stammen.
Z.B.: Helium,Argorn,Gold,Platin,Silber.

Alle Edelmetalle sollen laut Forschern aus dem All vorallem durch Metheoriteneinschläge zu uns auf die Erde erlangt sein.

Diese Einschläge sollen die damalige Erdzusammensetzung erheblich verändert haben.
Dies geschah vor rund 4,5 Milliarden Jahren.

Das Werk von Methoriden kann man vorallem auf dem Mond gut erkennen, dort sind Krater sehr gut zu erkennen,bei der Erde werden diese durch Erosion sehr schnell wieder verschwinden.

Laut Forschern sollten die Edemetalle im Erdkern und nicht im Erdmantel zu finden sein.
Bei der Entstehung der Erde bildete sich ein fester Erdkern vorallem aus Metallen und ein gesteiniger,lavaartiger Erdmantel, auf dem auch die Erdplatten „schwimmen“.

Laut Forschern sollten Edelmetalle im Erdmantel die es nur auf der Erde ursprünglich gab, nicht zu finden sein. Zu mindestens stammen diese dann nicht direkt von der Erde, sondern sind Erzeugnisse von Metheoriden.

Quelle: N24.de 07.08.2011 23:00

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

Tomatenschlacht

In Spanien „Buñol“reisen Tausende Leute an um an der bekannten Tomatenschlacht „Tomatina“ teilzunehmen.
Ein Massenevent, bei dem Tonnen überreifer Tomaten sinnlosweggeworfen bzw. geworfen werden.

Meine Meinung dazu, sie an Tiere zu verfüttern oder an Hilfsorganisationen zu spenden wäre vie sinnvoller in vielen Ländern verhungern die Leute.
Und hier in Europa wirft man es sinnlos weg.“
Mit Essen spielt man nicht“ ist ein bekannter Spruch, aber anscheinend trifft der für Spanien nicht zu.

Quelle: Windows7forum.net 04.09.2011 19:48

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

Happy Feet wieder frei.

Der im Neuseeland gestrandete Pinguin Pinguin „Happy Feet“.
Wird wieder in ihre Heimat gebracht.
Die Pinguindarme hatte sich verirrt und aß Sand stand dem üblichen Schnee.
Dieser wurde in mehreren Aufwendigen OPs entfernt.
NUn soll sie wieder in die Wildnis freigesetzt werden.

Ich wünsche ihr ien weiteres schönes Leben und hoffentlich ohne sandige Zwischenfälle in Zukunft.

Quelle: N24.de 04.09.2011 18:44

Laugenbestattung

Die neue Form der Bestattung ist die sogenannte Laugenbestattung.

Dabei wird der Leichnahm in eine Lauge gelegt, dieser löst sich fast restlos dabei auf.
Übrig bleiben Knochenfragmente und eine bräunliche Flüssigkeit. Diese neue Form der Bestattung die 5. Bestattungsart nennt man „Alkalische Hydrolyse

Folgende Bestattungen sind bekannt:
1. Feuerbestattung /Urnenbestattung inklusive die Friedwald-Wiesenbestattung.
2. Erdbestattung in ein Sargbegräbnis
3. Seebestattung (Feuerbestattung)
4. Feuerbestattung mit Diamantherstellung in Teilen der USA.
5.Alkalische Hydrolyse *neu* nicht  in Deutschland anerkannt.

Quelle: www.gardnerian.de 03.09.2011 23:42

Weltraumschrott ab ins Meer

Zitat“ Doch diese Frist wurde zuletzt bis mindestens 2020 verlängert, dann soll die ISS punktgenau im Ozean versenkt werden. “
Bitte doch nicht ins Meer, das ist Umweltverschmutzung auch wenn das Ausmaß nicht so gravierend ist wie eine Ölpest im Meer, reicht es aus.
Ich lade doch meinen Müll auch nicht in den Badesee ab.
Sowas sollte gestoppt werden.
Die Entsorgung muss anders geregelt werden.
Quelle: N24.de 02.09.2011 23:20

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

Wollnashorn

Das Wollnashorn stammt ursprünglich aus Tibet, was Forschungen nun ergeben haben.
Mammuts und Nashörner stammen aus dem tibetischen Hochland.
Dies fand man nun mit Hilfe eines 3,6 Millionen alten Fossils heraus.
Sie passten sich nicht nur wunderbar dem dortigen Klima an.
Die Temperaturen waren dort auch milder.

Quelle: N24.de 01.09.2011 23:30

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

Wicca,Spiritualität,Botschaften,Lebensberatung

Copyright wicca.eu.com 2011 - 2024.Datenschutzerklärung Impressum AGB GETTR Sitemap Facebook Seite Barrierefreiheit julienmahr.com