AGB

Allgemeine Geschäftsbestimmungen

Inhalt:
§ 1 Geltungsbereich
§2 Haftung
§3 Kontaktdaten/Datenschutz
§4 Heil und spirituelle Arbeit
§5 Verantwortung
§6 Verfügbarkeit & Anspruch
§7 Lieferung
§ 8 Zahlung
§ 9 Rechnungsstellung
§ 10 Widerrufsrecht
§ 11 Aktionsgutscheine
§ 12 Gewinnspiele
§ 13 Guthaben und Geschenkgutscheine
§ 14 Duplikate & Doppelungen und Gültiges Recht
§15 Statistik & Datenerhebung/Erfassung von Kundendaten und sonstigen Daten

§ 16 Sonderregelungen bei Auslandskunden
§ 17 Preisänderungen und sonstige Anpassungen

§18 Kundenwerbeprogramme

§1 Geltungsbereich
Die Allgemeinen Geschäftsbestimmungen gelten für die telefon-ische,persönliche oder schriftliche Beratung und Beantwortung ihrer Fragen über Telefon,Internet, Soziale Netzwerke oder dem persönlichen Gespräch oder sonstigen artverwandten Dienstleistungen und Energiearbeit. Die Dienstleistung erfolgt unter den Regeln und Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Das HGB (Handelsgesetzbuch) findet keine Anwendung!  Diese AGB gelten auch für den Verkauf von eigenen oder Handelswaren dann gilt zusätzlich §10.1. Dieser gilt nicht für Dienstleistungen und digitalen Gütern.

(2) Abweichungen von diesen AGB, ergänzende Vereinbarungen und Nebenabreden bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung. Die AGB gelten auch für zukünftige Geschäfte, insbesondere für Leistungserweiterungen im Rahmen bereits bestehender Verträge, selbst wenn nicht ausdrücklich darauf Bezug genommen wird. Etwaige entgegenstehende oder abweichende Bedingungen des Kunden sind ausgeschlossen. Meine Angebote und Angaben hinsichtlich der von mir vertriebenen Dienstleistungen sind freibleibend, soweit nicht ausdrücklich eine schriftliche Zusicherung erfolgt. Die Antwort auf ihre E-Mail gilt als Annahme, wenn diese keine Absage beinhaltet. wicca.eu.com steht es frei, zur Erbringung der Leistungen im Zuge des technischen Fortschritts auch neuere bzw. andere Technologien, Systeme, Verfahren oder Standards zu verwenden als zunächst angeboten, sofern dem Kunden hieraus keine Nachteile entstehen.

(3) Die Vertragssprache ist deutsch.

(4) wicca.eu.com/spirituell.online ist berechtigt, jegliche Informationen und Erklärungen, die das Vertragsverhältnis betreffen, an die E-Mail-Adresse des Kunden zu schicken oder es online auf der Website auf der Hauptseite oder dieser AGB Seite bekanntzugeben. Dies gilt auch bei einmaligen Verträgen die nur eine einzige begrenzte Beratung oder andere Dienstleistung beinhalten.

§2 Haftung
Es gelten die hier genannten Haftungsbestimmungen.

Haftungsausschluss

Sie nutzen eine Dienstleistung, und bezahlen festgelegte   Preise für eine spirituelle Beratung oder eine andere spirituelle Dienstleistung.

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich keine Haftung für evtl. Folgen durch eine Tarot- oder Channeling – Beratung oder Energiearbeit oder eine Heilbehandlung oder sonstigen zukünftigen Angeboten, übernehme und jeder für sein Handeln selbst verantwortlich ist.

Ich übernehme hiermit keine Verantwortung und bin nicht haftbar für evtl. Folgen oder Spätfolgen in jeglicher Art.
Mit dem Absenden des Formulars oder einer E-Mail  sowie schriftlicher mündlicher oder telefonischer Kontaktaufnahme erklären sie sich mit diesem Haftungsausschluss einverstanden.

Reiki- und andere Energieheilungen:
Es wird weder ein Erfolg noch eine vollständige Heilung versprochen noch garantiert, die Energie wird sie beim Heilungsprozess unterstützen, eine vollständige Heilung kann aber nie garantiert werden!

Wichtig! Eine Reiki -oder andere energetische Behandlung ersetzt keinen Arzt, bei akuten Beschwerden, Schmerzen ist stets ein Arzt oder ein Heilpraktiker ihres Vertrauens zu informieren und zu Rate zu ziehen!

Nochmals ich hafte nicht für ihre Entscheidungen und daraus resultierenden Folgen!!!

§2.1 Gerichtsstand/Erfüllungsort
Erfüllungsort für alle Leistungen aus diesem Vertrag oder Auftrages ist Rodgau. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag
oder Auftrag  ist das für Rodgau örtlich zuständige Gericht, sofern der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts, oder öffentlich rechtlichen Sondervermögens ist. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind. Ich bin darüber hinaus berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen. I.d.r. wird aber eine außergerichtliche Einigung bevorzugt und angestrebt.

 

§3 Kontaktdaten
Sie können wicca.eu.com über die Website direkt erreichen, oder über anerkannte
bekannte soziale Netzwerke wie Google + oder Facebook, siehe Fußbereich. Für die sozialen Netzwerken wird der 2 Klick Datenschutz angewendet.  Bei entriegelung der Sicherung werden Daten an das Netzwerk gesendet! 

Folgende Daten werden bei kontaktieren oder der Buchung einer Beratung erfasst :Name und Adresse,  Fragen und zugehörige Antworten nach §15, Email Adresse.  Diese dürfen nur  nach wie in §§§10,15,16 genannt bearbeitet werden.  Eine Weitergabe in Reinform ist unzulässig. Es gelten die hier gesondert genannten Datenschutzbestimmungen.

§3.1 Technische Basis und Programme.
Zur Verarbeitung der eingehenden E-Mails von der Website wird Mozilla Thunderbird verwendet, dort ist eine Spionage weitestgehend ausgeschlossen. Zur Erstellung der Rechnungen wird Microsoft Office 2007 verwendet, Cloudplugins wurden nicht installiert. Als technische Basis dient Windows 10, alle Diagnosedatenerhebungen und Datenschutzeinstellungen wurden auf das Maximum an Sicherheit eingestellt, die Expresseinstellungen kamen nicht zum Einsatz, es kann aber nicht 100% garantiert werden ob nicht doch MS unerlaubterweise die Festplatte scannt oder sich Daten zieht, ich bitte um Verständnis.
Als Virenschutz kommt kein Onlinedienst zum Einsatz sondern ein lokales Kaspersky Internet Security in der aktuellsten Version. Bei Fragen zum Datenschutz verwenden sie das Kontaktformular.

§4 Heil- und Spirituelle Arbeit
Die spirituelle Beratung ersetzt keinen Arzt oder Medizinische Behandlung.
Bei Beschwerden ist es immer ratsam und notwendig einen Facharzt oder allgmein praktizierenden Arzt der Schulmedizin aufzusuchen oder eines anerkannten Heilpraktikers oder andere therapeutische Hilfe.

§5 Verantwortung

Sie sind für die Dauer die entstehenden Kosten für eine oder mehrere vergangene oder zukünftige Beratungen selbst verantwortlich.

Ich behalte mir das Recht vor eine Beratung abzubrechen, wenn ich der Meinung bin und oder das Gefühl habe, sie sind Süchtig nach Beratungen oder sind davor gefährdet.
Dann werde ich mir auch das Recht vorbehalten, weitere Beratungen abzulehnen, bevor sich nicht mit einem Arzt oder einem Therapeuten gesprochen haben. Dies gilt auch wenn sie der Gefahr ausgesetzt sind sich zu überschulden, und die Zahlung nicht mehr in der Lage sind zu leisten, selbst in Raten.

§6 Verfügbarkeit & Anspruch
Es besteht meiner Seite zu keiner Zeit einen Anspruch das ich ihre Frage sofort und umgehend beantworten muss, sie müssen mir eine angemessene Zeit von mindestens 12- bis maximal 72 Stunden geben um ihre Frage in guter zufriedenstellender Art und Weise zu beantworten.

§ 7  Lieferung

Bei Überschreitung eines Liefertermins muss der Kunde wicca.eu.com eine Nachfrist setzen, bevor er vom Vertrag zurücktreten kann. Die Nachfrist beträgt mindestens 7 Tage.

Teillieferungen sind zulässig, soweit zumutbar.

Für den Fall, dass wicca.eu.com ohne eigenes Verschulden nicht in der Lage sein sollte, den Kaufvertrag zu erfüllen, steht wicca.eu.com ein Rücktrittsrecht zu. In einem solchen Fall informiert wicca.eu.com den Kunden unverzüglich über das Leistungshindernis und erstattet bereits geleistete Zahlungen unverzüglich an den Kunden oder an einen von diesem benannten Empfänger.

§8 Zahlung
Für die Zahlung der Beratung stehen Ihnen mehrere Zahlungswege zur Verfügung:
Barzahlung (Brief, Transport auf eigene Gefahr!) Siehe § 8.3
Überweisung auf deutsches Konto
Paypalgutschrift
Die Zahlung muss bis zum 3. Auftrag per Vorkasse erfolgen, ab dem 4. Auftrag kann Sammelrechnung vereinbart werden, ein Recht darauf haben Sie allerdings nicht. Bei der Sammelrechnung, bekommen sie am Ende eine Endabrechnung, bis zu dieser müssen vereinbarte Teilzahlungen geleistet werden, die auf die Endsumme sich mindernd auswirken. Die Zahlung muss spätestens 14 Tage nach Rechnungseingang bezahlt werden. Es gilt das Gutschriftsdatum der Bank oder des Onlinezahlungsdienstleisters bzw. die Sendung per Post im Briefkasten.

Eine Beratung erfolgt stets über Vorkasse.
Sie können auch die Pakete buchen, und erhalten dann entsprechende Gutscheincodes, die sie auf der Website selbst verwenden können oder verschenken können, es wird dann bei der Beratung nichts mehr berechnet.
Der Kunde gerät automatisch, auch ohne vorige Zahlungserinnerung, Mahnung oder Information nach 30 Tage, maßgeblich ist das Rechnungsdatum in Zahlungsverzug. Im Verzug halte ich mir das Recht vor Verzugszinsen ab dem Tag des Verzuges nach § 247 BGB, 5 % über dem Basiszinssatz zu verlangen.
Diese liegen aktuell bei 4,17 % (5% über Basiszinssatz -0,83%).

8.1 Paypal Gebühr

Für die Zahlung über Paypal erhebt Paypal eine Gebühr diese trägt der Verkäufer,  diese muss steuermindernd auf der Rechnung ggf.  angegeben werden. Die Kosten werden an den Kunden weitergereicht. Um Zusatzkosten zu vermeiden wird die Banküberweisung empfohlen.

8.2 Transaktionsgebühren
Bei Zahlung auf Rechnung oder Banküberweisung bzw. Zahlung eines Onlinezahlungsdienstes können Zahlungstransaktionskosten anfallen, diese können an den Käufer weitergegeben werden. Diese Kosten fallen zusätzlich an und belaufen sich auf 2-5 Euro bzw.  10% des Produktwertes, mindestens aber 2 Euro.

§8.3 Barzahlung
Entschließt sich der Kunde die Rechnung bar zu zahlen und ist nicht in der Lage persönlich dies zu erledigen, steht ihm frei dies per Post (Scheck/Scheine) zu erledigen, die Gefahr und die Kosten trägt in diesem Fall der Kunde, ab 50 Euro ist anzuraten die Banküberweisung oder Paypal zu nutzen. Die Kosten für die Zahlung per Post kann dem Kunden aus Kulanz erstattet werden, ein Anrecht hat dieser aber nicht. Dem Kunden wird pro Brief über die Folgerechnung maximal 0,85 Euro erstattet. Um Kosten zu sparen ist angeraten eine andere Zahlart zu nutzen, am schnellsten geht´s über Paypal, die Zahldaten werden nach Auftragsannahme in der Auftragsbestätigung genannt.

§8.4 Mahnung/Mahnkosten
Kommt ein Kunden nach mehrmaliger Erinnerung und Zahlungserinnerung nicht der Zahlung nach kann eine Mahngebühr erhoben werden, diese muss dann zusätzlich zur Rechnungssumme bezahlt werden.
Folgende Kosten sind angedacht:
Zahlungserinnerung: Kostenlos 0 Euro
1. Mahnung: 5 Euro
2. Mahnung: 5 Euro
3. Mahnung: 10 Euro
Wenn ein Kunde auf keinerlei Mahnung reagiert erhöhen sich die Kosten um 20 Euro. Danach steht mir eine gerichtliches Mahnverfahren offen. Natürlich wird eine ausgegerichtliche Einigung angestrebt und bevorzugt, man möchte Streit und Ärger vermeiden.

§9 Rechnungsstellung

Die Rechnungsstellung erfolgt unmittelbar nach Erfüllung des Auftrages.  Die Rechnung erfolgt kostenfrei digital als PDF Rechnung.  Der Versand erfolgt an die im Auftrag angegebenen Email Adresse oder dem vom Kunden gewählten Kommunikationsmittel. So weit gesetztlich vorgeschrieben oder erforderlich.

Versand der Rechnung: per E-Mail; bei Rechnungsversand per Post wird eine Pauschale von 5,00 € berechnet.

Auf Wunsch des Kunden erfolgt der Versand der Rechnung im Inland in Papierformat per Post. Zusätzlich anfallende Kosten trägt der Kunde. Pro Rechnung wird eine Gebühr für die Bearbeitung inklusive Versand von 5 Euro erhoben.  Digitale Rechnungen erfolgen kostenfrei.  Fordert der Kunde mehrere Rechnungen an erhöht sich der Betrag entsprechend.  Maximal 20 Rechnungen am Stück können postalisch  angefordert werden. Die digitale Nachsendung, nicht Erstausstellung kostet 10 Euro ab 5 Rechnungen.

Die Rechnung erfolgt unter Anwendung des §19 Absatz 1 Umsatzsteuer Gesetz und dadurch steuerfrei. *

Auslandsrechnungen erfolgen unter der Steuerschuldnerschaft  des Leistungsempfängers, wenn zutreffend andernfalls Steuerfrei.

Dieser ist ggf.  verpflichtet die Steuern abzuführen,  in dem Fall verstehen sich die Preise zuzüglich der Steuern.

Die Preise sind grundsätzlich bindend.  Preisänderungen betreffen nur noch nicht erteilte zukünftige Aufträge.

Steuern die erhoben werden mussten oder müssten aber nicht erhoben wurden,  können nachträglich erhoben und eingezogen bzw nachträglich berechnet und in Rechnung gestellt werden.  Ein Widerspruch dieser ist ungültig die Zahlung muss erfolgen.

Sollte eine Dienstleistung nur teilweise auf Kundenwunsch erbracht werden muss der Mindestauftragswert bezahlt werden. Dieser beträgt mindestens 5 maximal 17,5 Euro.  Wird der Mindestauftragswert überschritten erfolgt eine reguläre Abrechnung der Dienstleistung. Diese Regelung gilt nicht für Onlinebuchungen, sondern für persönliche oder telefonische Beratung, da bei Onlinebuchung eine Pauschale erhoben und bezahlt werden muss. Diese Pauschale deckt eine Beratung von 60 Minuten.

Kleinbetragsrechnungen sind möglich, müssen aber angemeldet werden!
Soll die Rechnungsstellung ohne Adressdaten erfolgen, muss der Kunde dies vor dem Auftrag anmelden, und entsprechend die Dienstleistung so buchen, das eine Rechnung die Marke von 150, seit 01.01.2017, 250 Euro nicht übersteigt. Zur Rechnungsstellung sind die Daten trotzdem zu erheben und nennen, diese werden auf der Rechnung allerdings nicht aufgeführt.  Die Rechnungsstellung erfolgt dann ohne die eigenen Adressdaten und in der Anrede wird eine neutrale Form gewählt.

*= Sollte aus welchen Gründen auch immer die Steuerbefreiung im aktuellen oder kommenden Jahr wegfallen, wird sich das Recht vorbehalten, Steuern nachträglich zu berechnen und einzuziehen bzw. in Rechnung zu stellen, ohne extra eine Rechnung dafür anzufertigen.

§9.1 Rabatte
Rabatte und Nachlässe können erteilt werden, ein Anspruch oder eine Pflicht meiner Seits besteht allerdings nicht. Rabatte können nicht eingefordert noch eingeklagt werden. Rabatte werden persönlich und personengebunden erteilt und werden individuell erteilt oder vorher ausgehandelt.

§9.2 Unterzahlungen und Berechnungen
Wenn ein Kunde mehr Beratung in Anspruch nimmt als er im Voraus bezahlte per Vorkasse, Banküberweisung oder Paypal kann der noch ausstehende Betrag in der aktuellen Rechnung oder einer Folgerechnung unter Punkt 10 Lastschrift wegen Unterzahlung aufgeführt und in Rechnung gestellt werden. Überzahlungen werden ebenfalls aufgeführt und mit Folgerechnungen verrechnet. Eine Auszahlung erfolgt nicht.

§9.3 Pausierung, Abbruch von Beratungen und sonstigen Dienstleistungen
Ich behalte mir das Recht vor laufende und auch zukünftige Beratungen,Energiearbeit und Reikibehandlungen zu pausieren oder abzubrechen nach §5, wenn der Kunde einen Zahlungsrückstand von 1500 Euro oder mehr erreicht hat, die Beratung und sonstige Dienstleistungen werden wieder aufgenommen wenn der Kunde die Schulden auf mindestens 500 Euro reduziert hat und glaubhaft macht in Zukunft zeitnah zu zahlen und Schulden zu vermeiden. Davon nicht betroffen sind der Erwerb von Geschenkgutscheinen, diese können aber nicht selbst eingelöst werden und sind per Vorkasse zu zahlen. Es gelten hier die Regeln nach §5 AGB.

§10 Widerrufsrecht

Für Dienstleistungen gilt:
Der Widerspruch ist bei Dienstleistungen grundsätzlich ausgeschlossen ich,der Kunde/die Kundin, erkläre und bin mit folgendem einverstanden:“
Ich bin einverstanden und verlange ausdrücklich, dass Sie vor Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der beauftragten Dienstleistung beginnen. Mir ist bekannt, dass ich bei vollständiger Vertragserfüllung durch Sie mein Widerrufrecht verliere.

§10.1 Für Bücher und alle  versandfähige Waren die weder digital versandt werden noch eine Dienstleistung darstellen gilt:
Sie haben ein 14 tägiges Widerrufsrecht der Ware, diese muss vor 14 Tagen mit Nennung eines Grundes in Textform (E-Mail,Brief) bei wicca.eu.com spirituell.online
Julien Mahr
Otzbergstraße 1
63110 Rodgau
webmaster@wicca.eu.com

ausdrücklich erklärt werden. Der Rückversand der Ware reicht nicht aus. Die Kosten für den Rückversand trägt der Käufer/Kunde.

Die Widerrufsfrist beginnt nach Erhalt der Ware.
Bitte senden Sie die Ware nicht unfrei portofrei zu.

§10.2 Schäden und Wertminderungen
Sendet der Kunde Waren in einem verschlechterten Zustand oder Schäden/Mängeln zurück, die über das Auspacken und einmalige Sichtung /Ausprobieren der Ware hinaus geht, kann dem Kunden diese vom Erstattungsbetrag abgezogen werden.

Bei Büchern gilt bei Flecken jeder Art, verknickten Seiten, rausgerissene oder fehldende Seiten oder anderen bewussten Schachschäden, wird die Rücknahme verweigert, der Kunde bekommt in dem Fall die Ware wieder zugesendet und es erfolgt keine Erstattung, wenn der Schaden vom Kunden verursacht wurde.

§10.3 Widerruf bei Preisänderungen
Der Kunde hat das Recht zukünftigen Beratungen zu widersprechen, wenn diese dem Kunden zu teuer sind, und diese unerwartet kommen. Dem Kunden muss in dem Fall die gezahlten Entgelte zurückerstattet werden. Anfallende Gebühren trägt der Kunden, die zum Abzug gebracht werden können.
Nur bei Preisänderungen die nicht nach § 17 bis § 17 Absatz 1-6 erfolgen, hat der Kunde das Recht des Widerrufs, wenn die Preisänderungen plötzlich,unbegründet und überraschend erfolgten.

§11 Aktionsgutscheine

Aktionsgutscheine gelten stets nur im Gutschein genannten Zeitraum. Einen Anspruch auf Einlösung nach Ablauf besteht nicht. Aktionsgutscheine können nicht miteinander oder mit anderen Aktionen kombiniert werden.  Bei Einlösung mehrerer Gutscheine gilt nur der geringste Wert als eingelöst.  Die mit eingelösten Gutscheine können nicht wertmindernd berücksichtigt werden.  Gelten aber als eingelöst.

11.1 Kulanz

Abgelaufene Aktionsgutscheine können müssen aber nach Verfall nicht mehr berücksichtigt und eingelöst werden.  Eine teilweise oder geänderte Einlösung wird dem Anbieter vorbehalten.  Abgelaufene Gutscheine können gegen einer Gebühr von 5 Euro auf Kulanz neu ausgestellt werden, maximal aber für 6 Monate und nur für Gutscheine die nicht älter als 36 Monate sind.  Maßgeblich ist das Datum der Ausstellung.

11.2 Übertragbarkeit

Aktionsgutscheine sind stets an den Menschen gebunden und nicht übertragbar. Eine Bindung kann an Vor – Familienname oder an eine Email Adresse bzw.  Account erfolgen.  Eine Änderung die nicht durch eine Heirat ausgelöst wurde führt zum erlöschen des Anspruch an der Sache.  Eine Einlösung kann aufgrund der Kulanz erfolgen ein Anspruch auf Einlösung besteht nicht.

Davon ausgenommen sind Geschenkgutscheine die an eine weitere Dritte Person übertragen werden kann.  Der Anspruch erlischt aber in dem Moment für den Überträger. Die Gültigkeitsdauer verlängert sich dadurch nicht.  Der Gutschein kann einmalig und nur vom Besitzer eingelöst werden.  Ein Missbrauch wird mit erlöschen des Wertes geahndet. 

§12 Gewinnspiele

Gewinnspiele sind eine freiwillige Leistung und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Gewinn kann weder in bar oder als Gutschrift eingelöst werden.  Ein Anspruch auf die Sache besteht nicht.

Gewinnspiele können jederzeit verändert eingestellt oder widerrufen werden. Ausgestellte Gewinne sind davon unberührt.

Gewinne müssen sofort eingelöst werden, wenn nichts anderes vereinbart wurde. Gewinne die nicht eingelöst werden verlieren spätestens nach 90 Tagen ihre Gültigkeit,  außer es wurde etwas anderes vereinbart. Maßgeblich sind die Bestimmungen auf der Gewinnspiele Seite oder Artikels. An Gewinnspiele können ausschließlich volljährige teilnehmen die das 18. Jahr erreichten,  eine Kontrolle des Alters ist vorbehalten.

Versandkosten für Waren die Teil eines Gewinnspieles sind müssen für deutsche Bürger anteilig entrichtet werden,wenn diese 1,45 Euro übersteigen.  Gewinnt ein ausländischer Bürger können die Mehrkosten verlangt werden,  wenn die Teilnahme dieser nicht grundsätzlich ausgeschlossen ist.  Dies gilt nur für Gewinne die nicht anderweitig digital erbracht werden können z. B.  In Form von PDF Sendungen per Email.

Meldet sich der berechtigte Gewinner innerhalb einer angemessene Frist von 7 Tagen nicht, verfällt der Gewinnanspruch. Es kann dann ein anderer Gewinner gezogen werden, oder das Gewinnspiel endet ohne der Auslosung eines Gewinners. Bei verspäteter Meldung ist ein Anspruch nicht einklagbar. Es wird auch kein Ersatz geleistet.

Ausschluss: Vom Gewinnspiel sind Freunde und Bekannte sowie Familienangehörige ausgeschlossen. Eine Freundschaftsanfrage zählt nicht, wenn diese dem Zweck der Auftragserfüllung dient, und die Person eine Kundennummer zugeteilt bekommen hat, zählt diese als Kunde, ist somit teilnahmeberechtigt.

Der Gegenwert des Gewinns wird nicht bar ausgezahlt.
Der Gewinner muss das von wicca.eu.com bereitgestellte Formular oder die Kommentarfunktion des Gewinnspiel(artikel)s nutzen.
Die Teilnahme per Facebookkommentar oder andere soziale Medien ist unzulässig, außer es wird eine gegenteilige Vereinbarung vereinbart.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

§13 Guthaben /Geschenkgutscheine
Wenn sie ein Geschenk oder anderweitig einen Gutschein wünschen, so wenden sie sich per Kontaktformular an wicca.eu.com sie bekommen dann einen Gutschein per PDF (E-Mail) zugesendet. In diesem steht der Wert und für welche Dienstleistung dieser verwendet werden kann. Gutscheine sind 365 Tage gültig, Maßgeblich ist das Ausstellungsdatum. Geschenkgutscheine sind in folgenden Größen möglich: 40 €, 60 €, 80 € und 120 €. Gutscheine bis 60 € sind stets personengebunden.

§14 Duplikate & Doppelungen und Gültiges Recht
Wenn in den anderen Bestimmungen (Datenschutzbestimmungen, Haftungsausschluss) ähnliche oder andere Inhalte vorhanden sind, auch wenn diese einen anderen Paragraphen haben, dann gelten diese der AGB, Paragraphen die gegen geltendes Recht verstoßen sind nicht vorhanden, sollte dies der Fall sein berührt dies die anderen Paragraphen  nicht. In diesem Fall gelten die Bestimmungen nach BGB oder vergleichbare Bestimmungen.

§15 Statistik und Datenerfassung/abgleich

Zur statistischen Erfassung können die gestellten Fragen erfasst werden.  Dazugehörigen Antworten dürfen nur stark vereinfacht und anonymisiert erfasst werden. Es muss sichergestellt werden das Dritte nicht auf die fragenden Person schließen können oder ein Zusammenhang hergestellt werden kann.   Zur Qualitätssicherung und Überprüfung kann ein Abgleich mit anderen Beratern erfolgen,  diese sind anonymisiert zu erfolgen und dienen der Qualitätssicherung und Ermittlung von Trefferquoten.  Der Erfassung nach §15 kann nach Bestimmungen von §§ 3,10 widersprochen werden.  Der Widerspruch muss schriftlich erfolgen.

§15.1 Protokollierungen
wicca.eu.com kann die gestellten Fragen aus statistischen Zwecken speichern und die Häufigkeit auswerten. Eine Speicherung der Antworten erfolgt nicht, außer es ist gesetztlich notwendig. Bei Inlandskunden erfolgt weder per E-Mail noch telefonisch eine Protokollierung. Bei E-Mailberatungen kann eine gesendete E-Mail im Zeitraum von 3-6 maximal 12 Monaten erneut zugestellt werden. Nach spätestens 18 Monaten werden aber versendete E-Mails gelöscht.
Bei telefonischen Beratungen sowie über VoIP (Skype) ist eine Protokollierung nicht möglich. Der Kunde ist dafür selbst verantwortlich sich zeitnah Notizen anzufertigen. Dieser Regelung wird nach §16 ggf. abgewichen, wenn nötig.

§16 Auslandsgeschäfte
Für Kunden aus dem EU- oder sonstigen Ausland gilt zusätzlich folgendes:
Schriftliche Aufträge müssen, zum Leistungserbringungsnachweis archiviert und aufgebahrt werden, um ein Nachweis zu haben, damit die Dienstleistung an den Kunden geliefert wurde.
Diese Nachweise müssen 11 Jahre nach Erstellungsdatum aufbewahrt werden.
Bei einer telefonischen Beratung, kann ein Nachweis vom Kunden eingeholt werden, das dieser die Dienstleistung erhalten hat.
Die Rechnungsstellung reicht in dem Fall leider nicht aus.
Diese Aufzeichnungen sind leider gesetzlich notwendig, auch wenn diese ggf. gegen Datenschutzbestimmungen bestoßen könnten. Die Daten werden in dem Fall nur stark vereinfacht vorgelegt aber nicht ausgehängt bzw. nur geschwärzt übergeben, wenn dies nötig sein sollte lt. Gesetz.
Für Auslandskunden gilt Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers siehe §9. oder ggf. Steuerfrei wenn möglich.

§17 Preisänderungen und sonstige Anpassungen.

Preisänderungen sind nach §17.3 Absatz 1-5 zulässig, diese müssen nach §17.1 angezeigt und dem Kunden mitgeteilt werden.
Preisänderungen sind nur nach §17.3 Absatz 1-5 zulässig.
Andere Preisänderungen sind nur nach §17 Absatz 6 zulässig, wenn ein wichtiger begründeter Grund vorliegt. Gegen die Preisänderung §17 Absatz 6 kann der Kunde widersprechen. Der Widerspruch muss schriftlich (Brief/E-Mail) erfolgen.
Bei einem erfolgreichen Widerspruch nach §10.3 wird §17.2 angewendet.

§ 17.1 Preisänderungen und Form der Ankündigung
Preisänderungen sind nur zum Jahreswechsel bzw. zum 01.01. eines Folgejahres möglich bzw. vorher angekündigte Preisänderungen treten erst zum 01.01. eines Folgejahres in Kraft.
Preisänderungen müssen dem Kunden mindestens 3-6 Monate über die Hauptseite in Form einer Einblendung oder eines Artikels auf der Hauptseite angezeigt werden. Der Artikel muss 4 Wochen direkt aufzurufbar sein über die ersten 1-3 Seiten der Website und mindestens 12 Monate über die Suche oder des Archives.

§ 17.2 Folgen der Preisänderungen
Preisänderungen erhöhen oder verringern den Preis für die Zukunft, aber nicht für die Vergangenheit. Vorher erteilte Gutscheine nach §13 verlieren nicht ihre Gültigkeit oder ihren Wert, die Beratungszeit kann dadurch sich aber verringern oder ggf. erhöhen.
Wenn ein Kunde nach §10.3 der Preiserhöhung widerspricht kann diese/r von zukünftigen Beratungen ausgeschlossen werden, wenn diese/r nicht bereit ist den neuen Preis zu zahlen.

§ 17.3 Ermittlung des Preises und Berechnungsgrundlagen
Der Preis kann durch mehrere zulässige Berechungsgrundlagen ermittelt werden. Diese sind in §17.3 Absatz 1-6 aufgeführt.

§17. 3 Absatz 1
Der Preis kann durch die Berücksichtigung des betriebsnotwendigen Kapitals berechnet werden, und kann in Form einer geschätzten oder fiktiven angenommenen Kundenanzahl im Jahr bzw. Durschnittswerten ermittelt werden.
Folgende Kosten aufgelistet in §17.3 Absatz 2 sind dabei zu berücksichtigen bzw. zulässig. Erfolgt die Berechnung nicht nach § 17.3 Absatz 2-3 kann diese nach §17.3 Absatz 4 erfolgen. Eine Änderung der Berechnungsgrundlage ist nur zum Jahresende möglich. Der Wechsel muss angekündigt werden.

§17.3 Absatz 2 Berechnungsgrundlage
Es ist zulässig den Preis anhand der notwendigen Betriebsausgaben bzw. betriebsnotwendiges Kapital zu berechnen. Als Kundenanzahl wird eine Zahl von mindestens 30-200 Kunden angewendet.
Zum Betriebsnotwendigen Kapital zählt: Büromaterial, anteilige Strom, Telekommunikations- und Websitekosten sowie Kosten für Werbung und Fortbildungen.

§17.3 Absatz 3 Berücksichtigte Kosten
Zusätzlich zum Betriebskosten bzw. Preisermittlung nach § 17.3 Absatz 2 kann auch noch folgende Kosten berücksichtigt werden:
Lebensnotwendige Kosten wie Strom,Miete, Nebenkosten und anteilige Kosten zum sozialen und kulturellem Leben im angemessenen Rahmen, sowie notwendige Verkehrskosten.

§17.3 Absatz 4 Ermittlung ds Preises
Wenn die Ermittlung nach §17.3 Absatz 1-3 nicht erfolgt ist die Berechnung nach §17.3 Absatz 4 zulässig, in dem ein fiktiver kalkulatorischer Unternehmerlohn zur Preisermittlung angewendet wird, der alle Kosten abdecken muss.

§ 17.3 Absatz 5 Maximal zulässige Preisänderungen
Preisänderungen müssen im Rahmen und unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Möglichkeiten Verhältnisse des Durchschnitts der Kunden erfolgen.
Eine Preiserhöhung pro Jahr ist maximal um 10-20% möglich, aber nicht höher als 10 Euro.

§ 17.3 Absatz 6 Preisänderungen und persönliche Rabatte/Vereinbahrungen
Durch eine oder mehrere Preisänderungen erlöschen persönliche Rabatte und persönlich vereinbarte Preise und Rabatte, diese müssen ggf. neu ausgehandelt werden. Der Kunde zahlt entweder den neuen regulären Preis oder der vorige alte Preis, gilt als neuer Preis für den Kunden als Ersatz des erhandelten Rabattes/Preises.
Einen Anspruch auf einen Rabatt oder geminderten Preises besteht zu keiner Zeit. Und ist eine freiwillige Kulanzleistung.

§ 17.3 Absatz 7 Unplanmäßige Preisänderungen ohne oder verkürzte Ankündigung

Unplanmäßige Preisänderungen die den Kunden benachteiligen, den Preis erhöhen sind nur durch einen wichtigen Grund möglich.
Wichtige Gründe wären: Erhöhte unplanmäßige Kosten z.B. Strom- oder Mietnachzahlungen oder unvorhersehbare Belastungen.
Wirtschaftliche Schieflage, wenn diese nicht absichtlich herbeigeführt wurde.

§17.4 Schaltung von Werbung
Bei einer Kostenunterdeckung der Betriebskosten vorallem die Kosten für die Internetseite, kann im Ausnahmefall diese durch Schaltung von Werbung auf der Website oder anderen Bereichen erfolgen. Dies darf nur dann in Erwägung gezogen werden, wenn die Kosten auch nach 6-9 Monaten noch nicht gedeckt sind.
Eine solche Änderung Bedarf der Ankündigung, aber nicht die Einverständnis des Kunden. Gewinne in Vorjahren müssen zu mindestens 20% zur Kostendeckung der Folgejahre verwendet, vorgehalten werden.

§18 Kundenwerbeprogramm
Kunden können durch die Werbung von Neukunden Prämien in Form von Zeitgutschriften und Wertgutschriften auf ihre Folgerechnung sich verdienen, wenn diese ihre Freunde, Bekannte und Fremde durch Werbung dazu animieren eine Dienstleistung von wicca.eu.com bzw. spirituell.online kostenpflichtig abzuschließen.

Diese sind an Bedingungen geknüpft.
1. Sie müssen selbst Kunde sein, und müssen die Ihnen zugeteilte Kundennummer nennen.
2. Der geworbene Kunde muss eine Beratung oder eine sonstige Dienstleistung buchen und bezahlen. Der Zeitpunkt des Anspruches spielt keine Rolle, selbst die Buchung eines Geschenkgutscheines ist ausreichend.
3. Dem Werber wird ab einem Warenwert von 40 Euro gestaffelt 5-20 Euro gutgeschrieben auf die Folgerechnung.
4. Der Kunde muss das durch Werbung erhaltene Guthaben innerhalb von 6-12 Monaten in Anspruch nehmen, anderenfalls verfällt es.
5. Ein Rechtsanspruch auf dieses Guthaben besteht zu keiner Zeit, es ist eine freiwillige zeitlich begrenzte Aktion mit unbestimmten Datum.
6. Die Aktion kann mit sofortiger Wirkung eingestellt werden. Auf schon geworbene Kunden hat dies keinen Einfluss.
7. Der Anspruch einer Einlösung ist freibleibend und stellt eine freiwillige Leistung auf Kulanzbasis da.
8. Es erfolgt keine Bar- oder sonstige Auszahlung.
9. Das Guthaben kann auch nicht durch andere materielle Güter oder Handelswaren eingetauscht werden, sonst erfolgt als Zeitgutschrift bzw. Wertgutschrift für eine zukünftige Beratung.
10. Pro geworbener Kunde werden maximal 5 Euro gutgeschrieben, bei Buchung einer kompletten Zeitstunde, bei Buchungen geringerer Dienstleistungen wird die Gutschrift anteilig erbracht.
11. Jeder Kunde erhält pro Jahr maximal 200 Euro zeitlich gutgeschrieben, auch wenn der Kunde einen Umsatz weit über diesen 200 Euro Gurtschriftswert bewirkt. Staffelungen und Einzelgutschriftswerte werden nach § 18 Absatz 10 berücksichtigt.
12. Das Programm kann in Zukunft abgeändert eingeschränkt oder ganz eingestellt werden. Ein Anspruch auf Erfüllung besteht zu keiner Zeit.
13. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

1. Fassung vom : 08.07.2012
2. überarbeitete Fassung vom: 2013-02-17 14:52:46
3. überarbeitere Fassung vom : 2014-08-04 18:47:32
4. überarbeitete Fassung vom : 2014-08-05 17:34:50
5. überarbeitete Fassung vom :2015-07-15 23:58:25
6. Überarbeitete Fassung vom 2016-06-07  04:26:50
7. Überarbeitete Fassung vom 2016-06-22 00:34:28
8. Überarbeitete Fassung vom 23.06.2016 18:51:39
9. Überarbeitete Fassung vom 2016-06-27 03:09:37
10.  Überarbeitete Fassung vom 30.06.2016 03:14
11. Überarbeitete Fasssung vom 2016-07-14 19:11:37
12. Überarbeitete Fassung vom 2016-07-27 01:24:24
13. Überarbeitete Fassung vom 2016-10-04 16:54:30
14. Überarbeitete Fassung vom 2016-10-17 23:29:49
15. Überarbeitete Fassung vom 2016-11-01 01:05:09
16. Überarbeitete Fassung vom 2016-11-01 19:57:16
17. Überarbeitete Fassung vom 2016-11 02 23:18:06
18. Überarbeitete Fassung vom 2016-11-03 13:26:48
19. Überarbeiterte Fassung vom 2016-11-26 15:51:14
20. Überarbeitete Fassung vom 2017-02-01 22:11:52
21. Überarbeitete Fassung vom 2017-03-04 13:02:58
22. Überarbeitete Fassung vom 2017-03-10 13:38:32
23. Überarbeitete Fassung vom 2017-03-15 22:59:09
24. Überarbeitete Fassung vom 2017-05-11 10:05:13
25. Überarbeitete Fassung vom 2017-05-15 02:08:52
26. Überarbeitete Fassung vom 2017-06-11 01:30:14
27. Überarbeitete Fassung vom 2017-07-19 01:31:31
27. Überarbeitete Fassung vom 2017-07-22 20:43:08
28. Überarbeitete Fassung vom 2017-07-29 01:43:02
29. Überarbeitete Fassung vom 2017-08-06 22:31:52
30. Überarbeitete Fassung vom 2017-08-09 13:26:48

Wicca,Tarot,Spiritualität,Botschaften,Lebensberatung

Copyright wicca.eu.com 2011 - 2017.Datenschutzerklärung Impressum AGB Sitemap Google + Barrierefreiheit julienmahr.com