Archiv der Kategorie: Botschaften

Initiation

Bei der Initiation in Wicca unterscheidet man zwischen 2 Formen.

Die Initiation durch eine Hohepriesterin (2.-3.Grades)
Dies ist ein bestimmtes Ritual in der Gruppe, was unterschiedlich abgehalten werden kann.

Beispiel: In der freien Natur in den Boden ein Pentagramm mit einem Stock zeichnen.
Ein Pentagramm visualisieren und zu den Göttern beten.
Es ist von Zirkel zu Zirkel unterschiedlich und es gibt auch kein alleiniges Geheimrezept.

Selbstinitiation:
Bei der SelbstInitiation öffnet man sich den Gottheiten und bekennt sich zu deren Glauben.
Dies kann einer Vollmondnacht passieren.

Initiationen in anderen Religionen:
Im Christentum geschieht die Initiation mit der Taufe spätestens mit der Konfirmation/Komminon.

Christ und Wicca:
Ein Christ kann gleichzeitig auch Wicca sein.
Es gibt viele christliche Wicca.

https://kl.wicca.eu.com/ini https://wagga.eu/ini

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

Botschaft 01 Entstehung

Die Entstehung des Wiccakultes ist wahrscheinlich auf die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts zu datieren, wenn auch mit einiger Ungenauigkeit, weil nicht klar ist, wie lange der Kult schon vor der Aufhebung des Verbotes gegen Hexerei in England existierte. Klar ist aber auf jeden Fall, dass dieser Kult auf keinen Fall vor dem 21. Jahrhundert existierte. Gerüchte und Mythen darüber, dass Wicca bereits im Mittelalter existiert habe und sich bis heute über strenge Geheimhaltung halten konnte, sind sehr unwahrscheinlich, bzw. teilweise schon widerlegt. Es steht zwar fest, dass Wicca Wurzeln hat, die bis in die früheste Geschichte der Menschheit zurückreichen, jedoch ist es selbst definitiv ein noch sehr junger Kult der heutigen Zeit. Als Gründer ist allgemein ein britischer Beamter namens Gerald Brousseau Gardner bekannt, der seinerzeit in mehreren okkultistischen Logen (wie zum Beispiel dem „hermetic order of the golden dawn“) aktiv war und über viele weitreichende Kontakte in der okkult-esoterischen Szene verfügte. Allerdings ist es höchst unwahrscheinlich, dass er bei der Ausarbeitung für das Konzept von Wicca allein war. Es ist anzunehmen, dass er Hilfe von einigen Freunden hatte. Fest steht allerdings, dass er Derjenige war, der die Grundsteine dafür legte, dass Wicca heute ein in heidnischen Kreisen überall bekannter Kult ist und sich ständig erweitert. Ausschlaggebend hierfür war unter anderem sein Buch „witchcraft today“, eine revolutionäre Schrift über einen neuen Hexenkult, mit der er einen großen Schritt in Richtung Öffentlichkeit wagte. Dieser neue Hexenkult war eine Kombination von verschiedenen Elementen mitteleuropäischer heidnischer Religionen und Kulte (vornehmlich der britischen Heidenkulte) und diversen rituellen Systemen und magischen Lehren aus den verschiedensten Ländern und Kulturen. Das Buch erschien kurze Zeit nach der Auflösung des Gesetzes gegen Hexerei in England. Anzunehmen ist daher, dass der Kult schon einige Zeit vorher existierte. Gegebenenfalls ist es sogar möglich, dass Gardner selbst gar nicht der Gründer des Kultes war, sondern nur Derjenige, der ihn an die Öffentlichkeit brachte und dass Wicca schon vor ihm existierte. Genau kann man das aber wohl nicht sagen. Nach Gardner waren es vor Allem Menschen wie Doreen Valiante (eine enge Freundin Gardners) oder Alex Sanders (einer von Gardners talentiertesten Schülern), die dafür gesorgt hatten, dass der Kult weiterhin an Popularität und Größe gewann. Sie sind mehr oder weniger als die Pioniere von Wicca bekannt. Nachdem Wicca zunächst nur in Großbritannien bekannt wurde, ist heute die USA das Land mit den meisten Anhängern des Kultes, wo man ihn auch bereits als Religion anerkannt hat. Auch in Deutschland und in anderen Nord- West- und Mitteleuropäischen Ländern gibt es mittlerweile nennenswerte Zahlen von Anhängern. In südeuropäischen Gegenden gibt es eher weniger Verbreitung von Wicca. In Italien gibt es eine verwandte Tradition, „Strega“, die aber sonst nichts weiter mit Wicca zu tun hat.

Kurzlink: https://kl.wicca.eu.com/b01 https://wagga.eu/b01

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

Statistik

Wicca – Bewegung (in den USA knapp 2 Millionen Mitglieder) Arbeitskreis Mithrag / Arbeitskreis Arcauns

Auch in Deutschland teilweise vertreten:
BluemoonCoven

Verbreitung

Genauso wie es bisher keine exakte religionswissenschaftliche Erfassung dessen gibt, was sich unter dem Begriff „Wicca“ firmiert, gibt es auch keine zuverlässigen Zahlen bezüglich der Wicca-Mitglieder. Dies liegt zum einen an der stark autonomen Struktur der Wicca-Bewegung in Deutschland, zum anderen an der Existenz zahlreicher sog. „solitaries“, d. h. allein partizipierender Wiccas, die sich darüber hinaus aus vielen Gründen nicht immer nach außen bekennen. Dazu kommen zahlreiche „freifliegende“, d. h. nichttraditionsgebundene Hexen, die sich selbst nicht der Wicca-Bewegung zuordnen, auch wenn sie teilweise dieselben rituellen Praktiken vollziehen.
Für Deutschland wird manchmal die Zahl von 100.000 oder mehr praktizierenden Wiccas angeführt, andere Quellen sprechen jedoch von nur mehreren Zehntausend in Covens organisierten Wiccas weltweit, so dass man für Deutschland wohl von maximal wenigen Tausend Wiccas ausgehen sollte.

Quelle:
Pinselpark.de
Remid.de

https://kl.wicca.eu.com/wist https://wagga.eu/wist

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

Samhain

Samhain, auch Helloween ist das wichtigste Wiccafest überhaupt es wird am 31.Oktober gefeiert.
Auch bekannt als Novemberabend.

Bedeutung:
„Die Feier des Samhain wurde in verschiedenster Gestaltung als Feier zu Ehre der Toten aufgenommen und erneuert.“

 

Speisen:
Rote Bete, Steckrübe,Äpfel,Getreide, Pfefferkuchen, Apfelwein,Kürbisgerichte oder Fleisch.
(Vegitarier: Tofu)

Bräuche:
Tradition; Einen Teller mit Essen für die Toten vor die Tür stellen.
Eine Kerze am Fenster zeigt ihnen den Weg.
Ein vergrabener Apfel dient als Wegzehrung.

Zu Samhain ist der Nebel zur geistigen Welt sehr dünn. Die Kommunikation mit den Verstorbenen ist dadurch sehr gefördert und erleichtert möglich ohne hohen Aufwand.

Happy Samhain an alle denkt dran wenn ihr heute Besuch bekommt es ist Besuch von der geistigen Welt liebe Seelen die mal wieder Hallo sagen wollen. Also keine Angst es sind meist nur Verwandtschaft 🙂 herzlich mit offenen Armen empfangen. Ach so es kann sein das euch nur warm ums herz oder im Körper /Seele wird und sie gar nicht sehen tut aber ihr könnt sie heute durchaus wahrnehmen und spüren 🙂

Erscheinungsformen können sein:

  • Wärme
  • Gefühl der Geborgenheit
  • Erscheinung im Geisteskörper (Leichter durchsichtiger Schimmer)
  • Angenehme erfrischende Kälte
  • Nur ein leises angenehmes Flüstern aber nicht bedrohlich

 

Quelle: Buch: Wicca Scott Cunningham und eigene Erfahrung:)

Kurzlinks: https://kl.wicca.eu.com/sam https://wagga.eu/sam

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

Mabon

Mabon am 21.September auch bekant als Herbst-Tag-Nachtgleiche

Bedeutung:
Die 2. Ernte wird gefeiert.
Die Natur bereitet sich auf den Winter vor.
Ist ein Überbleibsel alter Erntefeste die früher überall gefeiert wurden.

Speisen:
Erträgen der Ernte.

Bräuche:
Sammeln von Trockenblumen in Wäldern oder rauen Gegenden.
Auch für Kräuterzauber oder zur Hausdekoration.

Quelle: Wicca Scott Cunningham

Kurzlinks: https://kl.wicca.eu.com/mab https://wagga.eu/mab

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

Lammas

Lammas wird am 31.07. auf den 01.08. gefeiert.
Es wird auch Lughnassadh genannt.
Es ist auch als Brotfest, oder Augustabend bekannt.

Bedeutung:
Der Gott verliert jetzt seine Kraft und die Tage werden kürzer.
Es markiert die erste Ernte im Jahr.

Speisen:
Brot,Beeren,Kuchen (siehe Rezepte) Most oder Wein.

Bräuche: Spaziergänge an Gärten,Seen und Quellen.
Pflanzen eines Samens einer Ritualpflanze und keimen lassen, als Symbol zur Verbindung der Gottheiten.

Quelle: Wicca Scott Cunningham

Kurzlinks: https://kl.wicca.eu.com/lam https://wagga.eu/lam

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

Mittsommer

Mittsommer wird am 21.Juli gefeiert und ist die Sommersonnenwende.
Ist ein Feiertag im Wicca-Kalender.
Eine ausgezeichnete Nacht für Magie.
(Ich betone weiße Magie, Schwarzmagie ist untersagt!)

Bedeutung:
Der Tag an dem die Sonne den höchsten Punkt erreicht und somit die meiste Kraft hat somit auch der Sonnengott.

Speisen:
Frisches Obst

Geeignet für: Heil-Schutz-,Liebeszauber oder Zauber jeder Art.
Bräuche: Der Sprung über das Feuer (vorsichtig) zur Reinigung.

Quelle: Buch: Scott Cunningham Wicca

Kurzlinks: https://kl.wicca.eu.com/mitt https://wagga.eu/mitt

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!