In China bebte die Erde.

In China bebte vor wenigen Tagen die Erde mit der Stärke 5,8.

Das Epizentrum lag an der Grenze der südwestlichen Provinzen Yunnan und Guizhou.

Es ereignete sich 2 Beben, die die Bevölkerung auschräkte.
Es kamen etwa 50 Personen um, viel mehr verloren ihr Haus und Wertsachen.

Ein Erdbeben entsteht, durch Reibungsenergie die an den Erdplatten vorkommen können.
Die Erde besteht aus einem Erdkern, einem Erdmantel und der Erdkruste.
Auf dieser Erdkruste liegen die Erdplatten, bzw. sie ist in Erdplatten aufgebaut, diese bewegen sich durch Magma, das hinaufsteigt.

Warmes Magma (Flüssiges Gestein) steigt auf, kühlt ab und sinkt wieder, dadurch ist die Erde ständig in Bewegung. Durch Bewegungsneergie (Reibung) können die Platten aneinander stoßen und sich auch dabei wie ein Reisverschluss verharken.
Dann entsteht Verharkungs (Reibungs)energie.

Diese löst dann die Erschütterung der Erdoberfläche in der Region aus.
Das Epizentrum ist der Ort der Erschütterung.
Dort wurde die Reibungsenergie ausgelöst, diese sich dann wie „Schall“ wellenförmig ausbreiten kann.

Ein Beben wird nach der Richterskala bemessen.
Beben 2 ist doppelt so stark wie ein Beben 2.
Das Beben 3 ist 6 mal so stark wie Beben 1 auf der Richterskala.
Es verdoppelt sich immer die Auswirkung bzw. Reibungsenergie.
Er höchste einstellige bis jetzt erreichte Wert ist die 9.
Ab Stärke 7 können bei Seebeben, Tsunamis ausgelöst werden.
Erdbeben können aber auch Gebirge, Berge und Täler schaffen sowie Meeres und Seemündungen.

QUelle:N24.de   08.09.2012 14:57

© Copyright 2012 Webmaster, All rights Reserved. Written For: Natur,Wicca-Esoterik-Blog

Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 3 =