Anschauung Tsunami

Pazifisches Seebeben Hawaii

Im Pazifik gab es ein Seebeben unbekannter Stärke aber größer 7 auf der Richterskala .Folge dieser waren kleinere Tsunamiwellen die an die Küste schwappten.

Die erste Welle hatte eine Amplitude von gerade mal 30 Zentimeter (1 klassische Lineallänge) als Höhe.

Bei Tsunamis ist nicht die Geschwindigkeit das gefährliche sondern die Amplitude die Höhe des eigentlichen Tsunamis.

Tsunamis stellen sich an Küstennähe aus mehreren vorrangegangenen Wellen zu einer riesigen größeren zerstörerischen Welle auf und entladen so ihre eigentliche Zerstörungskraft.

Anschauung TsunamiDie Geschwindigkeit des Tsunamis nimmt dabei stetig ab wird aber dabei in Amplituden umgewandelt und erhöht so diese also sie wächst dabei stetig in die Höhe und ist dann eine Wasserwand die alles unter sich begraben und mitreisen tut. Tsunamis entstehen i.d.r. erst ab einem Erdbeben bzw. Seebeben oder Hangrutschen die eine Stärke von 7,0 oder höhere Werte auf der Richterskala erreichen.

Die Richterskala ist so aufgebaut das diese oben hin keine Grenze kennt und ein Beben oder eine Erschütterung sich von Richterskala zu Richterskala verdoppelt.
Ein Beben der Stufe 2 ist doppelt so stark wie eines der Stufe 1.
Ein Beben der Stufe 3 ist 4-mal so stark wie das der Stufe 1.

Mehr Infos zu Tsunamis entnehmen Sie dem Tsunami Grundwissen.
Sowie bei Downloads->Dokumente den Tsunamidokomenten.

Quelle: N24.de 2012-10-28 11:24:23

© Copyright 2012 Webmaster, All rights Reserved. Written For: Natur,Wicca-Esoterik-Blog

Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

60 + = 69