Seite: Vorige 1 2 3 ... 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 Nächste

Initiation

Bei der Initiation in Wicca unterscheidet man zwischen 2 Formen.

Die Initiation durch eine Hohepriesterin (2.-3.Grades)
Dies ist ein bestimmtes Ritual in der Gruppe, was unterschiedlich abgehalten werden kann.

Beispiel: In der freien Natur in den Boden ein Pentagramm mit einem Stock zeichnen.
Ein Pentagramm visualisieren und zu den Göttern beten.
Es ist von Zirkel zu Zirkel unterschiedlich und es gibt auch kein alleiniges Geheimrezept.

Selbstinitiation:
Bei der SelbstInitiation öffnet man sich den Gottheiten und bekennt sich zu deren Glauben.
Dies kann einer Vollmondnacht passieren.

Initiationen in anderen Religionen:
Im Christentum geschieht die Initiation mit der Taufe spätestens mit der Konfirmation/Komminon.

Christ und Wicca:
Ein Christ kann gleichzeitig auch Wicca sein.
Es gibt viele christliche Wicca.

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

Entstehung

Die Entstehung des Wiccakultes ist wahrscheinlich auf die 50er Jahre des 21. Jahrhunderts zu datieren, wenn auch mit einiger Ungenauigkeit, weil nicht klar ist, wie lange der Kult schon vor der Aufhebung des Verbotes gegen Hexerei in England existierte. Klar ist aber auf jeden Fall, dass dieser Kult auf keinen Fall vor dem 21. Jahrhundert existierte. Gerüchte und Mythen darüber, dass Wicca bereits im Mittelalter existiert habe und sich bis heute über strenge Geheimhaltung halten konnte, sind sehr unwahrscheinlich, bzw. teilweise schon widerlegt. Es steht zwar fest, dass Wicca Wurzeln hat, die bis in die früheste Geschichte der Menschheit zurückreichen, jedoch ist es selbst definitiv ein noch sehr junger Kult der heutigen Zeit. Als Gründer ist allgemein ein britischer Beamter namens Gerald Brousseau Gardner bekannt, der seinerzeit in mehreren okkultistischen Logen (wie zum Beispiel dem „hermetic order of the golden dawn“) aktiv war und über viele weitreichende Kontakte in der okkult-esoterischen Szene verfügte. Allerdings ist es höchst unwahrscheinlich, dass er bei der Ausarbeitung für das Konzept von Wicca allein war. Es ist anzunehmen, dass er Hilfe von einigen Freunden hatte. Fest steht allerdings, dass er Derjenige war, der die Grundsteine dafür legte, dass Wicca heute ein in heidnischen Kreisen überall bekannter Kult ist und sich ständig erweitert. Ausschlaggebend hierfür war unter anderem sein Buch „witchcraft today“, eine revolutionäre Schrift über einen neuen Hexenkult, mit der er einen großen Schritt in Richtung Öffentlichkeit wagte. Dieser neue Hexenkult war eine Kombination von verschiedenen Elementen mitteleuropäischer heidnischer Religionen und Kulte (vornehmlich der britischen Heidenkulte) und diversen rituellen Systemen und magischen Lehren aus den verschiedensten Ländern und Kulturen. Das Buch erschien kurze Zeit nach der Auflösung des Gesetzes gegen Hexerei in England. Anzunehmen ist daher, dass der Kult schon einige Zeit vorher existierte. Gegebenenfalls ist es sogar möglich, dass Gardner selbst gar nicht der Gründer des Kultes war, sondern nur Derjenige, der ihn an die Öffentlichkeit brachte und dass Wicca schon vor ihm existierte. Genau kann man das aber wohl nicht sagen. Nach Gardner waren es vor Allem Menschen wie Doreen Valiante (eine enge Freundin Gardners) oder Alex Sanders (einer von Gardners talentiertesten Schülern), die dafür gesorgt hatten, dass der Kult weiterhin an Popularität und Größe gewann. Sie sind mehr oder weniger als die Pioniere von Wicca bekannt. Nachdem Wicca zunächst nur in Großbritannien bekannt wurde, ist heute die USA das Land mit den meisten Anhängern des Kultes, wo man ihn auch bereits als Religion anerkannt hat. Auch in Deutschland und in anderen Nord- West- und Mitteleuropäischen Ländern gibt es mittlerweile nennenswerte Zahlen von Anhängern. In südeuropäischen Gegenden gibt es eher weniger Verbreitung von Wicca. In Italien gibt es eine verwandte Tradition, „Strega“, die aber sonst nichts weiter mit Wicca zu tun hat.

Quelle: Hexenzirkel.wikia.com

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

Traditionen

Hier entsteht bald eine Seite über die unterschiedlichen Wicca-Traditionen

 

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

Statistik

Wicca – Bewegung (in den USA knapp 2 Millionen Mitglieder) Arbeitskreis Mithrag / Arbeitskreis Arcauns

Auch in Deutschland teilweise vertreten:
BluemoonCoven

Verbreitung

Genauso wie es bisher keine exakte religionswissenschaftliche Erfassung dessen gibt, was sich unter dem Begriff „Wicca“ firmiert, gibt es auch keine zuverlässigen Zahlen bezüglich der Wicca-Mitglieder. Dies liegt zum einen an der stark autonomen Struktur der Wicca-Bewegung in Deutschland, zum anderen an der Existenz zahlreicher sog. „solitaries“, d. h. allein partizipierender Wiccas, die sich darüber hinaus aus vielen Gründen nicht immer nach außen bekennen. Dazu kommen zahlreiche „freifliegende“, d. h. nichttraditionsgebundene Hexen, die sich selbst nicht der Wicca-Bewegung zuordnen, auch wenn sie teilweise dieselben rituellen Praktiken vollziehen.
Für Deutschland wird manchmal die Zahl von 100.000 oder mehr praktizierenden Wiccas angeführt, andere Quellen sprechen jedoch von nur mehreren Zehntausend in Covens organisierten Wiccas weltweit, so dass man für Deutschland wohl von maximal wenigen Tausend Wiccas ausgehen sollte.

Quelle:
Pinselpark.de
Remid.de

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

Hälfte des Krebes vermeidbar

Hälfte der Krebserkrankungen vermeidbar

Wer bestimmte Lebensregeln einhält, die die Gesundheit und Vitalität stärken – der kann das Krebsrisiko erheblich senken. Welche Verhaltensmaßnahmen das sind, erklärt die Forscherin Cornelia Ulrich.

Mindestens die Hälfte aller Krebserkrankungen lassen sich vermeiden – und zwar mit gesunder Ernährung, ausreichend Bewegung sowie Verzicht auf intensives Sonnenbaden, Rauchen und Alkohol. Das sagt die Epidemiologin Cornelia Ulrich.

Ulrich untersucht gemeinsam mit ihrem Team aus über 40 Wissenschaftlern verschiedenster Disziplinen unter anderem wie die Entstehung vor Krebs vermieden werden kann. „In Deutschland gibt es im Bereich Krebsprävention noch erheblichen Entwicklungsbedarf. Ein Ausbau erscheint aber notwendig in einer Gesellschaft mit immer mehr älteren Menschen und damit auch immer mehr Krankheiten“, sagte die 43-jährige Wissenschaftlerin.

Unterschiedliche Risikofaktoren

Für jede Krebsart gibt es andere Risikofaktoren, das macht die Erforschung der Ursachen so schwierig. Rauchen beispielsweise erhöht das Risiko, an Lungen-, Darm- oder Speiseröhrenkrebs zu erkranken. „Brustkrebs hat dagegen eher mit Hormonspiegeln, Gewicht und Bewegung zu tun.“ Auch spontane Mutationen können die Ursache sein. „Es gibt natürlich Menschen, die alles richtig machen und trotzdem an Krebs erkranken“, sagte Ulrich.

Präventionsmaßnahmen sind wichtig

Das Risiko an Krebs zu erkranken lässt sich dennoch verringern. Neben einer gesunden Lebensweise seien „Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung und Impfungen zur Vorbeugung bestimmter Krebserkrankungen“ wichtig, sagte die Direktorin für Präventive Onkologie im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg. So könne beispielsweise Hepatitis B Leberkrebs auslösen. Impfungen gegen das Virus seien daher sinnvoll.

Skepsis gegenüber der Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs ist aus Ulrichs Sicht nicht begründet. „Der Impfstoff funktioniert“, sagte die Professorin für Krebsprävention. „Wir können unmöglich eine Gruppe von Frauen nicht impfen, um zu sehen, wie viele von ihnen später an Krebs erkranken. Das wäre zynisch. Aber zahlreiche klinische Studien zeigen, dass die Vorstufen verhindert werden können.“

Quelle:
N24

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

Nur noch 4 AKWs am Netz :-)

Nur noch vier deutsche Atommeiler am Netz

Die deutsche Stromversorgung erwartet ihre bislang größte Herausforderung. Ab Samstag sind nur noch vier deutsche Atommeiler am Netz. Grund sind routinemäßige Sicherheitsüberprüfungen.

Härtetest für die deutsche Stromversorgung: Das Atomkraftwerk Emsland bei Lingen geht an diesem Samstag wegen technischer Prüfungen für rund drei Wochen vom Netz. Damit sind nun nur noch vier der insgesamt 17 deutschen AKW in Betrieb. Nur die Meiler Isar 2, Brokdorf, Neckarwestheim 2 und Gundremmingen C produzieren weiterhin Strom.

Quelle: N24.de

Kommentar: Wenns klappt alle anderen auslassen.
Mehr investieren in Ökostrom.
Schont die Umwelt.
Es lebe der Ökostrom die regenerative Energie.

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

Chinesische Tierquäler wegen Gallenflüssigkeit

China: Die Qual der „Galle-Bären“

Eingepfercht in Drahtkäfige erwarten Kragenbären die tägliche Tortur des Gallensaft-Zapfens. Tierschützer machen mobil gegen diese Bärenfolter, die auf einem Irrglauben der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) beruht. Eine Foto-Reportage

Lebenslanges Leiden

Geraten sie als Jungtiere in Gefangenschaft, stehen den Kragenbären, in China auch Mondbären genannt, 10, 15, bisweilen sogar 20 Jahre in stinkenden Verliesen und rostigen Käfigen bevor. Diese sind so eng bemessen, dass die Tiere darin weder stehen noch sich umdrehen oder strecken können.
Ca. 15.000 Tiere werden so täglich gequält.

Quelle:Tierwelt.geo.de

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

Neue Planetenart entdeckt

Es sind stellare Vagabunden: Astronomen haben eine neue Art Planeten entdeckt. Anders als die Erde kreisen sie nicht um einen Stern sondern ziehen einsam durch das All.

N24.de

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

Fukuschima strahlt und strahlt

Die Folgen der radioaktiven Katastrophe in Japan strahlen weiter als gedacht. Das Weidegras in der Prozinz Miyagi – 60 Kilometer von Fukushima entfernt – überschreitet den zulässigen Grenzwert um ein Fünffaches.

Quelle:N24.de

Kommentar:
AKWs so langsam abschalten so bald wie möglich, noch eine Katastrophe wird die Menschheit nicht verkraften, außerdem schädigt dies nur unnötig die umliegende Gegend und die Umwelt.

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

„Cassini“ zeigt Saturn-Monstersturm

Cassini-Stum auf dem Saturn"Cassini" zeigt Saturn-Monstersturm

 

Auf dem Saturn tobt derzeit ein gigantischer Sturm. Die Raumsonde „Cassini“ hat der NASA nun aufschlussreiche Bilder und Daten des Monstersturms geschickt.

Auf dem Ringplaneten Saturn tobt ein gigantischer Sturm, der den ganzen Planeten umspannt. Mit dem „Very Large Telescope“ (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) und der Raumsonde „Cassini“ haben Astronomen jetzt detailliert in diesen Monstersturm geblickt. Dabei entdeckten sie unter anderem sogenannte stratosphärische Leuchtfeuer, die in der Wärmestrahlung des mittleren Infrarots heller leuchten können als der ganze übrige Planet, wie die Forscher im US-Fachjournal „Science“ berichten.

Quelle: N24

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

Dürre und Erdrutsche durch Dammbau

Vor genau fünf Jahren wurde der Drei-Schluchten-Damm fertiggestellt. Das Riesenbauwerk entwickelte sich für China zum Debakel. Die Risiken und Umweltschäden sind immens.

Quelle:N24

Kommentar: Es ist nicht immer gut wenn der Mensch in die Natur eingreift, das kann gut sein kann aber auch nach hinten los gehen.

 

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

Beginn der Naturkrise in Japan

Am 11. März trifft ein Tsunami auf Japans Küste und richtet verheerende Zerstörungen im AKW Fukushima an. Tepco hat nun bislang unbekannte Überwachungsaufnahmen von der Katastrophe

Quelle: N24

Kommentar:
Schaltet alle AKWs so bald wie möglich ab sie schaden nur der Umwelt.
So bald regenerative Energie die AKWs ersetzen kann abschalten.
Das muss doch bald möglich sein.

 

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

AKW abgeschaltet

Geht am Sonntag das Licht aus? Die deutsche Stromversorgung erwartet am Wochenende ihre bislang größte Herausforderung. Ab Samstag sind nur noch vier deutsche Atommeiler am Netz. Grund sind routinemäßige Sicherheitsüberprüfungen.

Quelle: www.n24.de

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!

Vollmond

Der Vollmond ist das heiligste im Wicca-Kult.
Er wird auch als Esbat-Feiertag angesehen.
Esbat wird 12-13 mal monatlich zu Vollmond gefeiert.

  1. Wolfs-Mond (Wolf Moon)
  2. Sturm-Mond (Storm Moon)
  3. Reiner Mond (Chaste Moon)
  4. Saat-Mond (Seed Moon)
  5. Hasen-Mond (Hare Moon)
  6. Zwei-Einigkeitsmond (Dyad Moon)
  7. Honigwein-Mond (Mead Moon)
  8. Schicksals-Mond (Wort Moon)
  9. Gersten-Mond (Harvest Moon)
  10. Blut-Mond (Blood Moon)
  11. Schnee-Mond (Fog Moon)
  12. Eichen-Mond (Oak Moon)
  13. Blauer Mond (Bluemoon)

 

Weitere Artikel:

Samhain

Samhain, auch Helloween ist das wichtigste Wiccafest überhaupt es wird am 31.Oktober gefeiert.
Auch bekannt als Novemberabend.

Bedeutung:
„Die Feier des Samhain wurde in verschiedenster Gestaltung als Feier zu Ehre der Toten aufgenommen und erneuert.“

 

Speisen:
Rote Bete, Steckrübe,Äpfel,Getreide, Pfefferkuchen, Apfelwein,Kürbisgerichte oder Fleisch.
(Vegitarier: Tofu)

Bräuche:
Tradition; Einen Teller mit Essen für die Toten vor die Tür stellen.
Eine Kerze am Fenster zeigt ihnen den Weg.
Ein vergrabener Apfel dient als Wegzehrung.

Zu Samhain ist der Nebel zur geistigen Welt sehr dünn. Die Kommunikation mit den Verstorbenen ist dadurch sehr gefördert und erleichtert möglich ohne hohen Aufwand.

Happy Samhain an alle denkt dran wenn ihr heute Besuch bekommt es ist Besuch von der geistigen Welt liebe Seelen die mal wieder Hallo sagen wollen. Also keine Angst es sind meist nur Verwandtschaft 🙂 herzlich mit offenen Armen empfangen. Ach so es kann sein das euch nur warm ums herz oder im Körper /Seele wird und sie gar nicht sehen tut aber ihr könnt sie heute durchaus wahrnehmen und spüren 🙂

Erscheinungsformen können sein:

  • Wärme
  • Gefühl der Geborgenheit
  • Erscheinung im Geisteskörper (Leichter durchsichtiger Schimmer)
  • Angenehme erfrischende Kälte
  • Nur ein leises angenehmes Flüstern aber nicht bedrohlich

 

Quelle: Buch: Wicca Scott Cunningham und eigene Erfahrung:)

Weitere Artikel:

  • Keine vorhanden!
Seite: Vorige 1 2 3 ... 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 Nächste

Wicca,Tarot,Spiritualität,Botschaften,Lebensberatung

Copyright wicca.eu.com 2011 - 2017.Datenschutzerklärung Impressum AGB Sitemap Google + Barrierefreiheit julienmahr.com