Mit Training geht also selbst Auto fahren

Tierschützern von einer Tierschutzorganisation haben 3 Hunden das Autofahren beigebracht. Dies erfolgte Schrittweise.

Dies war viel Aufwand, erst an einem Schaltgerät dann in einem Kokat dann in einem richtigen Auto.

Diese Erkenntnisse könnte man wunderbar für Menschen mit Einschränkungen weiterentwickeln und als Ersatz nutzen, wenn das Herrchen oder das Frauchen aus gesundheitlichen Gründen kein Auto führen kann oder darf könnte der Hund einspringen und das Frauchen oder das Herrchen wäre wieder mobiler und müsste weniger öffentliche Verkehrsmittel nutzen.

Umwelttechnisch hat es keinen Unterschied ob ein Tier oder ein Mensch das Auto führt.

Allerdings ist wegen Auslastung und mehreren Leuten die öffentlichen Verkehrsmittel meist günstiger und umweltfreundlicher .

Den man zahlt nur die Fahrkarte.
Reparaturkosten, TüV, Versicherung und andere Sachen wie Verwandtskasten der alle Jahre ersetzt werden muss ist ein hoher Kostenfaktor.

Es ist sogar ratsam abgelaufende Verbandskasten an Tierschutzorganisationen zu spenden als sie wegzuwerfen da diese noch für Tiere durchaus nutzbar sind.

Wird es bald die Hundefahrschule geben? Wie viel wird es Kosten?
Sind spezielle Fahrzeuge notwendig alles fragen die noch geklärt werden müssen.

Aber es ist eine Chance und eine Option für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen die ohne kein Fahrzeug führen könnten.

Eigentlich wars nur ein Test und eine Aktion um darauf hinzuweisen, das Hunde nicht dumm sind und sehr lernfähig.

Aber meiner Meinung nach könnte man dies perfektionieren und weiter ausbauen, eine Option und Alternative wäre es alle mal.
Quelle:N24.de

© Copyright 2012 Webmaster, All rights Reserved. Written For: Natur,Wicca-Esoterik-Blog

Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 4 = 2