Exoplaneten viele gleichen unserer Erde.

Viele Planeten in der Milchstraße und in anderen Galaxien gleichen unserer Erde.

Sie ist meist nur massenmäßig ein vielfaches größer als unsere Erde.

Eine kleinere Version der Erde wurde bis dato nicht gefunden.

Erdähnliche Planeten enthalten einen Metallkern einen Erdmantel aus Magma und Gestein und eine Kruste sowie die Chance auf Leben also Kohlenstoff,Wasser- und Sauerstoff sind zu mindestens gebunden vorhanden. z.B. in Kohlenstoffdioxid oder Methan (CH4) oder anderen Verbindungen wie Salzen.

 

Schema des Wassermolekühls der Wasserstoff (rot) wird vom Sauerstoff (weiß) umschlossen bzw. docht sich daran an. Es ist Dipolartig das heißt nicht direkt neutral deswegen kann sich an dem Sauerstoff weiterer Wasserstoff und am Wasserstoff weiterer Sauerstoff andocken (Brückenbindung) &copy: Wikipedia

Schema des Wassermolekühls der Wasserstoff (rot) Sauerstoff (weiß)

Für flüssiges Wasser darf die Temperatur nicht höher als 100 ° steigen also darunter liegen aber auch höher als 4° sein.
Den ab 100 ° beginnt Wasser an zu sieden.
Wie im Kochtopf wenn ihr Kochwasser für die Nudeln beginnt an zu blubbern und zu dampfen, Wasserdampf ist Wassergas also gasförmiges Wasser.
Wasserdampf ist massemäßig ausgedehnt, als gefrohenes Wasser, Durch mehr Lufteinschließung ist es aber leichter. 6% aller Planeten in der Milchstraße sind der Erde sehr ähnlich, aber nicht nur Wasser sondern auch Kohlenstoff ist ein wichtiger Bestandteil.

Das Leben der Sonne

Sonnenlebenszyklus
© Tablizer

Und die richtige Entfernung zum nächstlegenden Stern nicht zu nah, sonst zu heiß für flüssiges Wasser, nicht zu weit entfernt sonst nur Eis möglich.
Rote Zwerge sind kleiner und demzufolge kühler, für ein Leben müssten die „Erdplaneten“ an dieser sich dichter anordnen, im dem der Stern eine stärkere Gravitation ausübt aus dieses, was allerdings unwahrscheinlich ist, da diese eine geringere Anziehungskraft haben müssten, wegen der geringeren Masse.
Masse = Anziehung ist die allgemeine vereinfachte Formel.
Um so höher die Masse um so größer deren Anziehung.

Bei sehr geringer Entfernung würden sie eine ähnliche Rotation aufweisen wie der Mond, der uns immer stets die gleiche Seite zeigt, somit wären Jahreszeiten in unserem Verständnis unmöglich. Da nur eine Seite von dem Stern genug bestrahlt würde.

Es könnten so nur einseitige oder erschwert Jahreswechsel also die Perioden
Frühjahr-Sommer-Herbst-Winter entstehen.
Die Planeten würden nicht eigenständig sondern zeitgleich mit dem Stern Rotieren so das sie stehts die gleiche Seite zeigen würden.

Fusionsreaktion in der Sonne

Fusionsreaktion in der Sonne

Die roten Zwerge haben eine geringere Masse, haben aber dennoch eine höhere Lebenserwartung als unsere Sonne, da der Prozess eher langsamer verlaufen wird als bei unserer Sonne, je mehr Wasserstoff verbraucht wird bzw. umgewandelt wird in Helium durch das Protonen-Protonenschmelzen um so mehr beschleunigt sich dieser Vorgang.

Winter vom Dezember-Februar 21.12. Yul oder Wintersonnenwende
Frühling: März-Mai
Sommer:Juni-August 21.06. Sommersonnenwende
Herbst:Oktober-November

Quelle: N24.de 2013-02-07 21:20:35

© Copyright 2013 Webmaster, All rights Reserved. Written For: Natur,Wicca-Esoterik-Blog

Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 2 = 5