Archiv der Kategorie: Mond

Ostern-Ostara Zeitbestimmung

Ostern entstammt aus dem keltischen Ostara, die Christen nahmen sich viele keltische oder andere Feierlichkeiten aus der Vorzeit, die gefeiert wurden, lange Zeit vor der Christanisierung. Die Dunkelheit des Herbst/Winters weicht nun der Helligkeit.
Auch die Seele ist nun freudiger und Kraftvoller da durch Vitamin D Mangel es zur Niedergeschlagenheit kommen kann.
Weiterlesen

Weitere Artikel:

Blauer Mond

Der Blaue Mond ist ganz besonders da er äußerst selten ist und demzufolge sehr Energiereich.
Der Mond schüttet mehr Energie aus fast das Doppelte an der üblichen Energie, man kann es besonders für magische positive Zwecke nutzen, man kann aber auch normal Esbat feiern, und die Magie wie üblich bis zu 3Tage vorher durchführen.

Der Blaue Mond ist nicht an eine bestimmte Zeit oder Monat oder gar Jahr festgelegt,

Es ist immer der 2. Vollmond innerhalb eines Monats.
Dieses Jahr am
02.08.2012 und am 31.08.2012
Esbat ist grundsätzlich ein Arbeitstag, im magischen sinne, man darf aber auch Entspannen, man darf aber auch magisch aktiv sein obwohl wirklich viele es eher als Feiertag nutzen und mit den Göttern feiern, kann man Rituale doch durchführen.

Der Blaumond ist äußerst selten und sehr energiereich man kann ihn nutzen um Kräfte aufzuladen und zu entspannen und wieder Energie zu tanken.
I.d.R. gehts einem nach einem Blaumond wenn man sich vorher nicht ausgepowert hat leichter und wohler.

schutz-signatur_julien_mond_penta_orange

Weitere Artikel:

Der Mond ist Tod!?

Anlass zu diesem Gedanke bekam ich durch das Lied von Deichkind: „Der Mond ist Tod“

Der Mond ist tot meiner Meinung ist er alles andere als tot, er beeinflusst wie die Sonne unser Leben und das Leben der Tiere nur ein paar Beispiele ohne den Mond würde die Erdachse nicht bei 27,5 Grad liegen, es gebe keine Jahreszeit wohl möglich kein Leben, die Gezeiten Ebbe Flut sind auch ein Werk des Mondes, und die weibliche Regel auch eine Sache des Mondes, etwa beim Wechsel eines Mondphasenwechsels ist die Periode sehr häufig und stark, der Mond beeinflusst mehr als wir denken mögen oder können, tut mir leid von Tod kann und will ich da nicht sprechen, was meint ihr?

Der Mond ist für folgendes Verantwortlich:
Gezeiten (Ebbe/Flut) durch seine Gravitationskräfte (Masse).
Periode der Frau eine Periode bis zu nächsten Dauert etwa ein Mondzkylus lang (28 Tage).
Stabilisierung der Erdroationsachse
Leben auf der Erde durch Stabilisierung
Jahreszeiten durch Stabilisierung der Rotationsachse

Weitere Artikel:

„Mondmagie“

Man kann die Energie des Mondes für magische Zwecke nutzen.

Dies geht zu jeder Mondphase und benötigt keinen Sicht-Blickkontakt zu diesem.
Es geht auch zu jeder Nacht-Tag oder Jahreszeit.
Am stärksten ist dieser allerdings zu Esbat bzw. 3 Tage vor Esbat.
Die Daten wann Esbat sind finden Sie hier bei Mondkalender oder auf jeder Mondkalenderseite im Internet.

Diese Energieform ist sehr rein und sehr energiereich.

Die Mondmagie ist neutral weder gut noch böse, sie wird durch dein Handeln und Tun erst in die eine oder andere Richtung gelenkt bzw. verwendet. Beachte aber bitte das alles was du tust auf dich zurückfällt also gehe positiv und gutmütig durchs Leben.

Man kann sie für folgende Zwecke nutzen.
1. Heilung eigene Körper/Seelenheilung bzw. Heilung anderer.
2. Zur Wirkung von Zauber und Ausführung magischer Rituale.
3. Zur Verstärkung von Weissagungen.
4. Für gemeinschaftliche wohltätige magische Zwecke
schutz-signatur_julien_mond_penta_orange

Weitere Artikel:

Definition (Astronomisch)

Wie definiert man Vollmond?

Vollmond ist immer dann, wenn Sonne und Mond in Opposition zueinander stehen, also sich von der Erde aus in entgegengesetzter Richtung befinden.

Nun mag sich das verwunderlich anfühlen, wenn man sich vorstellt: Mond auf der einen Seite – Sonne auf der anderen – und die Erde dazwischen? Da müsste doch die Erde einen Schatten auf den Mond werfen? Bingo – das tut sie auch! Aber nur, wenn der Mond sich exakt auf der Ebene der Erdumlaufbahn, der sogenannten „Ekliptik“ befindet und wenn das geschieht, spricht man von einer Mondfinsternis!

Wenn der Mond über oder unter der Ekliptik steht (ist meistens der Fall) wird die eine Seite des Mondes komplett und ohne Unterbrechung von einen Schattenwurf der Erde von der Sonne angestrahlt – und ist von unserem Planeten aus als Vollmond zu sehen.

Merke [1]
Vollmond heißt: Sonne und Mond gegenüber, Erde dazwischen.

Merke [2]
Wenn Mond auf der Ekliptik > Schatten von Erde auf Mond > Mondfinsternis. Deshalb ist es absolut logisch, dass eine Mondfinsternis immer nur bei Vollmond stattfinden kann!
vollmond

Weitere Artikel:

Vollmond

Der Vollmond ist das heiligste im Wicca-Kult.
Er wird auch als Esbat-Feiertag angesehen.
Esbat wird 12-13 mal monatlich zu Vollmond gefeiert.

  1. Wolfs-Mond (Wolf Moon)
  2. Sturm-Mond (Storm Moon)
  3. Reiner Mond (Chaste Moon)
  4. Saat-Mond (Seed Moon)
  5. Hasen-Mond (Hare Moon)
  6. Zwei-Einigkeitsmond (Dyad Moon)
  7. Honigwein-Mond (Mead Moon)
  8. Schicksals-Mond (Wort Moon)
  9. Gersten-Mond (Harvest Moon)
  10. Blut-Mond (Blood Moon)
  11. Schnee-Mond (Fog Moon)
  12. Eichen-Mond (Oak Moon)
  13. Blauer Mond (Bluemoon)

 

Weitere Artikel:

Mond

Der Mond (lateinisch Luna) ist der einzige natürliche Satellit der Erde. Seit den Entdeckungen von Trabanten bei anderen Planeten des Sonnensystems, im übertragenen Sinn zumeist als Monde bezeichnet, wird er zur Vermeidung von Verwechslungen auch Erdmond genannt. Er ist mit einem Durchmesser von 3476 km der fünftgrößte Mond des Sonnensystems.

Der Mond hat die 1/3 Masse der Erde, er bewirkt eine konstante oder nahezue Konstante Achsenwinklung von 23-24 ° und bewirkt somit den richtigen Einfallswinkel der Sonne und somit Jahreszeiten und unser mildes lebenswichtige Klima.
Ohne diesen würde die Erde ständig hin und her schanken und es gebe keine konstanten Lebensbedingungen und das Leben wäre schwer möglich oder würde immer Wechselwirkungen ausgesetzt sein!

Zentralkörper Erde
Eigenschaften des Orbits
Große Halbachse 384 400 km
Periapsis 363 300 km
Apoapsis 405 500 km
Exzentrizität 0,0549
Bahnneigung 5,145°
Umlaufzeit 27,3217 Tage
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 1,023 km/s
Physikalische Eigenschaften
Albedo 0,12
Scheinbare Helligkeit −12,74 mag
Mittlerer Durchmesser 3476 km
Masse 7,349 · 1022 kg
Oberfläche 37 932 330 km²
Mittlere Dichte 3,341 g/cm³
Siderische Rotation 27,322 Tage
Achsneigung 6,68°
Fallbeschleunigung an der Oberfläche 1,62 m/s²
Fluchtgeschwindigkeit 2380 m/s

Mondphase © Orion 8

Die Mondphase sind von Neumond über Zunehmender Mond (links*) und abnehmender Mond (rechts*) bis zu Esbat oder auch Vollmond.
Magisch ist es am idealsten folgendes vorzunehmen sachen die man lösen oder entfernen möchte von sich zu abnehmender Mond zu machen, Sachen oder Ziele die man erreichen oder herbeiführen möchte zu zunehmenden Mond zu erledigen, oder an Esbat.
Die magische Energie des Mondes ist 3 Tage vor bzw. am Vollmond (Esbat) am intensivisten und nimmt dann wieder stätig ab bis diese wieder zunimmt.
*=Sichtbare helle Seite.

Größenverhältnis der Monde im Sonnensystem

Hier wird das Größenverhältnis zur Erde der Monde des Sonnensystems gezeigt. ©NASA 

Aber auch andere Planeten haben Monde. Im Grunde hat jeder Planet mindestens einen Mond. Sogar Jupiter unser größter Planet der übrigens 99% der Gesamtmasse aller anderen Planeten in sich vereint, hat 61 Monde.
Selbst Pluto hat einen kleinen Mond, unser entferntester „Planet“
Diese Grafik zeigt alle Monde des Sonnensystems im Verhältnis zur Erde.
Der Erdmond ist der größte Mond im Verhältnis zu seinem Hauptplaneten.
Der Mond misst 2/3 der Erdmasse.

Eine Liste mit den Planeten und allen Monden:

  • Merkur: 0 Monde
  • Venus: 0 Monde
  • Erde: 1 Mond
  • Mars: 2 Monde
  • Jupiter: 61 Monde
  • Saturn: 31 Monde
  • Uranus: 27 Monde
  • Neptun: 13 Monde
  • Pluto: 1 Mond

Eine Erde kann zwar Massenmäßig einen Mond in seine Bahn halten bzw. sie gleichen sich durch verhältnismäßig ähnliche Masse gegenseitig aus. Der Mond hat nur 1/3 der Erdmasse. Die Erde hält den Mond in seine Bahn und dieser wiederum bewirkt durch seine Garavitation die Erdneigung um ~25°.
Dadurch entstehen dann auch die verschiedenen Mondphasen sowie die Jahreszeiten. Der Mond beeinflusst ebenfalls die Kontientenhebung bzw. Senkung desser.

Der Mond hat auf unsere Erde folgende Einflüsse bzw. auf uns:

  • Periode der Frau
  • Ebbe und Flut im Meer (Mond zieht Wasser durch Gravitationskräfte an)
  • Hält Erdachse konstant bei ~24-25 ° Neigungswinkel.
  • Bewirkte durch Erdachsenkorrektur die Jahreszeiten.
  • Bewirkte den Sonneneinstrahlungswinkel damit Leben entstehen konnte.


Quelle:astronews.com 09.08.2012 17:16

Quelle:Wikipedia von einigen wissenschaftlichen Fakten.
Ein Video um und über den Mond:

 

Weitere Artikel: