Asteroidennotfallpläne

Asteroiden gibt es seit der Entstehung des Univerums, vor gut 11-13 milliarden Jahre,als eine Staubwolke aus Materie und einfachen Atomen sich begann durch Gravitation zu vereinen und zu bilden.
Aus den ersten Atomen Wasserstoff, das massenhäufigste Element im Weltall und seinem Edelgas Helium bildeten sich später auch die späteren schweren massereicheren Elemente wie Sauerstoff,Kohlenstoff u.s.w.

Asteroiden ist meist Gesteins- oder Metallgesteinsbrocken aus der Vergangenheit die sehr selten an die Erde gelangen, sollte dies doch passieren gibt es 3 Möglichkeiten:

1. Ablenkung durch Gravitation
2. Sprengung bzw. Ablenkung durch Sprengung
3.Sprengung

1. Dabei wird eine massenreiche Sonde zum Asteroiden gesendet der dann durch die Eigengravitation den Asteroiden beeinflusst und ihn entweder von seiner Bahn zieht oder schupst er wird dadurch langsam seine Bahn verändern und dadurch sein ursprüngliches Ziel verfehlen, dies bedarf aber einen enormen zeitlichen Vorsprung.
Die „Sattelschleppermethode“ ist auch nur bis zu einer bestimmten Größe möglich.

Eine weitere Möglichkeit wäre ihn durch Sprengung abzulenken, in dem eine Sonde direkt über diesem oder neben diesen eine gewaltige Explosion auslöst und dann diesen von seiner Bahn abbringt.

Die letzte Möglichkeit wäre die direkte Sprengung des Asteroiden, was nur bei einer bestimmten Größe eher kleineren Asteroiden möglich wäre, die Gefahr wäre aber dabei das dieser in viele noch große Teile sich aufteilt und diese dann wie Gewehrkugeln auf die Erde rasseln. Bei dieser Mehtode ist die genaue Zusammensetzung und Größe des Objektes entscheident wichtigt.

Das Schlepperverfahren durch Gravitation wäre die beste Möglichkeit sie Bedarf aber vorallem gute Planung und einen erheblichen langen Vorsprungt.

Raumkruemmung

Raumkrümmung (c) teilchen.at

Jedes Objekt im All und auch die Erde wir und die Pflanzen haben eine Masse.
Dadurch ergibt sich die Gravitation die Anziehungskraft bzw. Schwerkraft des Objektes.
Je höher die Masse desto größere die Anziehung auf andere Objekte.
So wirkt die Sonne ihre Masse auf alle anderen umstehenden Planeten aus.
Die Umlaufbahnen die immer gezeichnet sind symbolisieren die Massewirkung der Planeten untereinander sie ziehen sich gegenseitig unterschiedlich stark an. Jedes Objekt krümmt die Zeit und den Raum im gleichen Ausmaße so das die Gravitation über die Art und Weise wie dieses Objekt reagiert entscheident ist. Die Masse entscheidet über Flugrichtung,Flugbahn und entwickelte Einschlagskraft.

So bewirkt die Masse des Mondes z.B. nicht nur die Gezeiten (Ebbe/Flut) also die Wasserbewegung auf der Erde sondern stabilisiert die Erdrotationsachse der Erde so das diese im bestimmten Winkel die Sonne umkreist und erst dadurch die Jahreszeiten entstanden, also ohne Mond keine Jahreszeiten und auch kein Leben weil es auf der einen Seite warm und auf der anderen zu kalt wäre.

Quelle:N24.de 2013-02-13 18:00:03

© Copyright 2013 Webmaster, All rights Reserved. Written For: Natur,Wicca-Esoterik-Blog

Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 52 = 61